Berichte

Nachdem wir zunächst im Jahr 2018 per Rennrad auf Mallorca, später dann mit dem Trekkingbike in Irland unterwegs waren, wollen wir uns 2019 zunächst mal wieder mit den Rennrädern auf Lanzarote einradeln. - Bedingt durch Brigittes berufliche Tätigkeit haben wir bekanntlich "nur" zweimal im Jahr die Möglichkeit, länger zu verreisen; nämlich im Februar, sowie Juli und August. - Letztes Jahr war es uns dann doch zu kalt im Februar auf Malle, so dass wir es jetzt etwas weiter südlich versuchen wollen ...

Brigitte hat nach Pfingsten noch drei weitere Tage frei. Zeit genug, um am Samstag vor Pfingsten die (alten) Reiseräder noch mal zu satteln und "on tour" zu gehen, bzw. fahren. Start soll das Zittauer Gebirge sein, Ziel Berlin (oder Nähe Berlin, ganz davon abhängig, wie weit wir wirklich kommen). Die Räder habe ich noch mal soweit hergerichtet/repariert (letzte Tour war Schottland), dass man sich damit m. E. durchaus noch mal (Rad)reisen kann, zumal wir uns ja in servicefreundliche, zivilisierte Regionen begeben.

 

 

 

 

 

 

Wir haben uns mit einer Entscheidung lange gequält, wollten eigentlich endlich mal wieder Langlaufen. Aber das Wetterrisiko (kein Schnee, keine Loipen) ist uns einfach zu groß. Sicher findet man auch im Februar relativ schneesichere Höhenlagen, aber meist ist dann dort das Loipenangebot eher übersichtlich, oder aber der Preis ist sehr hoch. - Die sehr warmen Feiertage zum Jahreswechsel 2017/18 mit bis zu 12 °C plus haben letztlich dazu geführt, dass wir ein drittes Mal die Reise nach Mallorca antreten und dort auf die Rennräder steigen.

Folglich haben wir eine Ferienwohnung gebucht, Flugtickets bei Eurowings gekauft (als Zusatzgepäck die Rennräder angemeldet) und werden jetzt um die Räder putzen ...

Unser Plan, im Sommer 2016 das United Kingdom von Lands End im Südwesten der Insel bis zur nördlichsten Spitze Schottlands per Fahrrad zu absolvieren, endete nach anstrengender Tour (end2end) schließlich - nach knapp 2.000 gefahrenen Kilometern - in Newcastle. Logisch, dass wir erst dann Ruhe geben werden, wenn unsere Bikes ihren Profilabdruck in John o´Groats Sand geprägt haben. Also setzen wir in 2017 die Reise fort!