national - Trekking

... und wieder Krün!

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn man(n) bis kurz vor der Abreise nicht verbindlich weiß, ob man - aktuell befinden wir uns in der vierten (!) Pandemiewelle, die fünfte ist im Anzug - überhaupt verreisen "darf", ist die Risikobereitschaft neue Zeile zu entdecken zumindest bei uns doch eher verhalten. Ergo beschließen wir "Bewährtes" zu wählen - es geht eh`nur um die Zeit über Weihnachten bis Neujahr - und somit das Risiko klein zu halten. Und ja, eigentlich hat es uns dort vor zwei Jahren auch recht gut gefallen ...

Nervtötend ist allerdings die ständige Beobachtung der aktuellen Inzidenzen, die doch in Bayern recht beachtlich sind und die damit einher gehende Ungewissheit. Nun ja, wir haben erst einmal das halb volle Glas gewählt und sowohl Bahntickets gekauft wie auch die Ferienwohnung gebucht. - Wir werden wieder sehr früh am 23. Dez. in den ICE nach München steigen ...

REISETAGEBUCH

23. Dezember 2021 

Da der ICE nach München ab Hauptbahnhof um 04:30 Uhr starten sollte und die BVG Verbindungen selbst in Berlin nachts nicht so perfekt sind, haben wir um 02:30 Uhr die Wohnung verlassen, auf das Schlafen gehen also in dieser Nacht gänzlich verzichtet. - Ja und auch heute wieder der ICE hatte Verspätung, nun ja ...! Bis München lief`s dann aber gut und wir erreichten tatsächlich noch unseren Anschlusszug nach Mittenwald. Und oh Wunder hier kam kurze Zeit später auch schon der Linienbus, der uns nach Krün bringen sollte.

Wenig später waren wir in der Ferienwohnung (den Weg dorthin kannten wir ja schon). Auf zu EDEKA und einkaufen für die bevorstehenden (Feier)Tage. Der fehlende Schlaf wirkte sich nicht gerade positiv auf unsere Gelassenheit aus, wir waren etwas angespannt und gereizt. Als schließlich der Kühlschrank voll war und wir einen Kaffee getrunken hatten, ging es und etwas besser. - Wir gönnten uns ein wirklich leckeres Abendessen gleich nebenan im Kurhaus.

24. Dezember 2021

Kirche in Mittenwald
    Kirche in Mittenwald

Etwas Schlaf nachgeholt und danach gut gefrühstückt. Dann noch mal rasch zu EDEKA, weil wir ein paar Kleinigkeiten vergessen hatten einzukaufen. - Es ist bedeckt draußen, das Thermometer zeigt Plusgrade, der Restschnee schmilzt. Wir gehen Wandern, und zwar zunächst zum Krepelschroffen und weiter zu Maxhütte (geschlossen) Auf dem Rückweg via Wallgau haben wir noch ein kleines "Problem" mit einem Schafstall.

Wieder fast zuhause können wir am Kurhaus noch einem Krippenspiel beiwohnen. Jetzt ist es aber Zeit für Heiligabend und unserem Raclette! Wir genießen bei Kerzenschein ...

25. Dezember 2021

Immer noch so um die 0 °C und eher regnerisch. - Erst einmal ordentlich Frühstück und dann aber los. Brigitte hat als Tagesziel die Fischbachalm ausgewählt. Ein langer stetig ansteigender Hatsch auf streckenweise spiegelblankem Eis. Wir ziehen die Grödeln, was zwar den Laufkomfort nicht gerade steigert, aber man hat wenigstens soliden Halt unter den Füßen. - Die Alm ist im Winter (wir wußten es vorher) nicht bewirtschaftet, also lediglich ein Tagesziel mit phantastischem Panorama. - Wir genießen den Ausblick und machen uns dann auf den Heimweg (gleiche Strecke zurück). Wieder in Krün genehmigen wir uns noch `ne kurze Einkehr in einem Cafe. 

26. Dezember 2021

Über die Buckelwiesen nach Mittenwald und wieder zurück. Eine leichte, etwas längere Wanderung 

27. Dezember 2021

Verlockendes Wetter. Temperaturen etwas über Null, blauer Himmel, Sonnenschein. - Wir machen uns auf den Weg nach Garmisch-Partenkirchen, und zwar zu Fuß! Etwa 23km mit ca. 650 Hm stehen uns bevor. Noch gibt es im Wald und auf den Bergen Schnee, sowie Eis auf den geräumten Waldwegen. Etwa 3 km vor der Esterberg Alm ist dann aber Schluss mit dem präparierten Weg. Wir müssen rein in den noch relativ tiefen Schnee und uns den Weg selbst bahnen. Allerdings gibt es schon Trittspuren von Wanderern vor uns. Wir kommen jetzt nur noch recht langsam voran, brechen immer wieder in den weichen Schnee ein. Dann endlich die Alm und leider ab hier nur noch spiegelblankes Eis auf unserem Weiterweg. Nach einigen Fehlversuchen beschließen wir die Grödeln anzuziehen und so den nächsten Kilometer schadlos zu meistern. Nachdem wir die Hochebene so passiert haben, geht`s auf jetzt mehr oder weniger eisfreier Strecke ca. 500 Hm steil bergab (arme Knie!). - Es ist längst dunkel, ehe wir den Bahnhof von Garmisch erreichen und schließlich per Bus die Heimfahrt antreten.

28. Dezember 2021

Das Wetter verschlechtert sich zusehends, es wird wärmer und meist regnet es. Nicht wirklich einladend! - Wir füllen erst einmal unsre Nahrungsmittel- und Getränkevorräte auf, um danach per Bus nach Mittenwald zu fahren. Kleiner Stadtbummel mit Einkehr.

29. Dezember 2021

Wider Erwarten ist das Wetter gar nicht so schlecht. Also starten wir nach gemütlichem Frühstück bei Sonnenschein und fast blauem Himmel erst einmal Richtung Hüttlebachklamm und Schwarzkopf. Weil`s bisher so gut lief und das Wetter immer noch hielt gehen wir weiter aufwärts. Wir sind auf dem Weg Richtung Felsenhüttl. Zu Anfang ist der Weg recht gut und meist schnee- und eisfrei. Jetzt mussten wir uns entscheiden, ob wir weiter gehen wollen oder doch besser umkehren. - Wir gehen weiter und landeten im alpinen teilweise tief verschneiten Gelände. Zwar gab es eine getretene Spur, aber wir brachen immer wieder im Tiefschnee ein und mussten höllisch aufpassen, dass wir in dem stark abschüssigen Gelände nicht abstürzen. Viel Moral und auch eine inzwischen passable Kondition ließen uns schließlich diese ambitionierte Passage meistern und in etwa 1.570 Meter Höhe war das Felsenhütl erreicht. Der Weiterweg auf dem Herzogsteig Richtung Schöttlalp war zwar immer noch schneereich aber nicht mehr so ausgesetzt. Leider ging bei dieser Passage einer meiner Wanderstöcke zu Bruch.

Endlich wieder in "leichteren" Gelände, stand uns ein insgesamt etwa 700 Hm Abstieg bevor. Es wurde dabei allmählich dunkel. Doch umso tiefer wir kamen, desto besser der Weg. - In Krün angekommen, haben wir es vor 18:00 Uhr sogar noch in ein Café geschafft ...

30. Dezember 2021

Wir lassen es heute langsam und gemütlich angehen. Mittags fahren wir mit dem Linienbus nach Garmisch-Partenkirchen und werden Teil des dortigen Touristenrummels. Die Vier-Schanzen-Tournee macht hier Station und bereitet sich auf das Neujahrsspringen in GAP vor. Allerdings wohl wieder ohne Zuschauer. Die sind alternativ halt jetzt alle in der Fußgänger Zone von GAP ;-) - Noch eine kurze Einkehr in einem stylischem Cafe, dann Spaziergang nach Partenkirchen und von hier aus mit dem Bus wieder nach Krün. Jetzt noch rasch zu EDEKA, Abendessen und Feierabend!

31. Dezember 2021 (Sylvester)

Bestes Frühlingswetter und Schneeschmelze! Es wird immer wärmer! - Unser Plan ist es, heute auf die Wallgauer Alm zu wandern. Gleich nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg. Blauer Himmel, Sonne ...

Ab Ortsausgang geht es nur noch bergauf. Zunächst auf stark vereisten Fahrwegen, später teilweise über verschneite Pfade bis schließlich dem Endspurt im Tiefschnee. Dann ist die Alm erreicht (natürlich unbewirtschaftet).

Erstaunlich, erstaunlich, was hier so zum Jahreswechsel (und danach) an Böllern und Raketen gezündet wurde?! - Die Vorräte aus den Vorjahren schiene schier unerschöpflich zu sein, denn aktuell kaufen konnte man ja nix. Natürlich ist es von hier aus auch nicht allzu weit zu Landesgrenzen ..

01. Januar 2022 - Neujahr

Bestes Frühlingswetter! Die Tagestemperaturen sollen die 10 °C Grenze überschreiten. - Wir haben heute vor, unsere "Königsetappe", nämlich von GAP aus auf den Wank zu absolvieren. Also erst einmal per Bus nach GAP und dann los. Es steigt vom ersten Schritt an und zwar kontinuierlich und ununterbrochen bis hoch zum Wankhaus, einer DAV-Hütte. - Wir wählten den Zustieg über die Eckenhütte. Vor uns lagen nun mehr als 1.000 Hm, allerdings mit einer willkommenen Einkehrmöglichkeit in der Tannenhütte. Frisch gestärkt ging`s weiter aufwärts. Zwar überholten uns ab und an mal ambitionierte Bergsportler*innen, aber dennoch waren wir recht gut unterwegs. Vom Bus aus, bis auf die Hütte benötigten wir einschließlich Pausen, insgesamt "nur" 03:27 Std.(!) - Um 16:00 Uhr ist Schluss mit der Gastronomie im Wankhaus. Wir waren `ne halbe Std. vorher dort und bekamen noch `ne Speckknödelsuppe und ein Stück Kuchen. - Runter dann per Seilbahn und Heimfahrt mit dem Bus.

02. Januar 2022

Letzter Urlaubstag! - Das Frühlingswetter hält an, ja es soll sogar noch wärmer werden. Die letzten Schneereste schmelzen ...

Wir machen noch `nen kleinen Morgenspaziergang nach Wallgau und kehren in ein Cafe ein und sitzen tatsächlich im Außenbereich!