Berichte

Am 02. Okt. 2012 werden wir (nach der Arbeit) starten zu unserem Teil I der Brandenburg-Tour. Eine Radtour, die in ihrer gesamten Lämge mehr als 1.000 km mißt! - Da wir am 07. Okt. leider wieder in Berlin sein müssen, haben wir vor - als 1. Etappe - von Brandenburg bis Chorin zu fahren. Natürlich reisen wir wieder mit dem Zelt; schließlich kommt ja jetzt der goldene Oktober ...

Der Achensee ist umgeben vom Rofan- und Karwendelgebirge. - Das Rofangebirge im Osten des Achensees ist gleichzeitig schroff wie sanft. Auf dem Hochplateau führen sanfte Anstiege auf grünen Wiesen zu Gipfeln empor, deren Felswände auf den anderen Seiten steil nach unten abfallen. Das Karwendelgebirge im Westen bietet der Tierwelt eine besondere Heimat und weist etwa die größte Steinadlerdichte der Alpen auf. Der Alpenpark Karwendel ist das größte Schutzgebiet der Nordalpen und ein Tiroler Naturpark.

Als Standort für unser kuscheliges Wanderzelt haben wir uns den Campingplatz „Seecamping Wimmer“ in Maurach, direkt am Achensee ausgesucht. Vom 02. Aug. – 23. Aug. 2012 werden wir dort also „wohnen“ und per Pedes und Rennrad die Umgebung erkunden.

Vom 06. Aug. – 11. Aug. bieten Brigitte & ich unsere für Mitglieder des AlpinClub Berlin organisierten täglichen „Genusstouren“ an.

Mario & Vera haben sich anlässlich unserer gemeinsamen Pfingst-Radtour derart gut als Routenplaner qualifiziert, dass wir einfach Lust darauf hatten, nochmals `ne Wochenend-Tour (WE-Tour) mit ihnen zu radeln. Und wieder gab`s einen klasse Tourenvorschlag von Mario.

Zwar war die Wetterprognose nicht ganz optimal, aber da sind wir allesamt ja nicht so ganz empfindlich ...

Wochenendfahrt mit dem Rennrad

Start: Schwedt (30. Juni 2012, 18:00 Uhr)

Ziel: Frankfurt / Oder (01. Juli 2012, 15:00 Uhr)

Distanz: 133 km

Übernachtung in Hohenwutzen, Hotel, Restaurant, Cafe "Zur Fährbuhne"

Anmerkung:

Wir sind seit längerem mal wieder in Schwedt gestartet. Leider gibt es kurz hinter Schwedt immer noch die große Deichbaustelle. Besser man folgt der Umleitungsbeschilderung. Ansonsten ist es jetzt recht lebhaft auf der Strecke.

Vorgeschichte

Angefangen hat alles damit, das ich irgendwo die komoot-software entdeckt hatte und neugierig geworden bin. Komoot als App auf dem iPad oder iPhone (geht natürlich auch auf ganz „normalen“ PC `s) ist eine weitere Navigationsanwendung mit der Zielgruppe „Outdoor“. Vorrangig interessierte mich die Fahrrad-Navigation, aber auch die Möglichkeit der elektronischen Planung und Orientierung von Wanderrouten (erstmals bei der Sektionsfahrt 2012 von Brigitte getestet).