international - Bike

Wieder "Malle" - Rennradurlaub 2018

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

 

 

 

 

 

 

Wir haben uns mit einer Entscheidung lange gequält, wollten eigentlich endlich mal wieder Langlaufen. Aber das Wetterrisiko (kein Schnee, keine Loipen) ist uns einfach zu groß. Sicher findet man auch im Februar relativ schneesichere Höhenlagen, aber meist ist dann dort das Loipenangebot eher übersichtlich, oder aber der Preis ist sehr hoch. - Die sehr warmen Feiertage zum Jahreswechsel 2017/18 mit bis zu 12 °C plus haben letztlich dazu geführt, dass wir ein drittes Mal die Reise nach Mallorca antreten und dort auf die Rennräder steigen.

Folglich haben wir eine Ferienwohnung gebucht, Flugtickets bei Eurowings gekauft (als Zusatzgepäck die Rennräder angemeldet) und werden jetzt um die Räder putzen ...

01. Februar 2018

Die Räder sind verpackt, jetzt noch die übrigen "Siebensachen" ...

04. Februar 2018

Absolut unproblematische und pünktliche Anreise. - Taxe kam pünktlich Check in easy (auch die Räder), Flug ohne Turbolenzen, sofort `ne Taxe in Palma und herzlicher Empfang im Quartier. Lediglich der Ersteinkauf fällt aus, da auch hier Sonntagsnachmittags die Geschäfte geschlossen sind.

Wir drehen `ne Runde durch Sineu und basteln schließlich noch die Räder zusammen. Leider dreht die Befestigungsschraube an meiner Sattelklemmung über, muss wohl ersetzt werden. Na ja, wäre ja ansonsten alles  auch zu glatt gegangen ...

Abendessen in einer Pizzeria. Es gab riesige Portionen! - Uff

    Wo geht`s weiter?

05. Februar 2018

Die erste Nachtruhe in fremden Betten und dann noch nach einem stressigen Tag ist meist etwas holprig, zumal wir vermutlich die ersten Gäste in dieser Saison sind und uns daher alles noch recht kalt und klamm vorkam.

Nach einem ziemlich schlichten Frühstück sind wir erst mal einkaufen gegangen, haben auch das passende Ersatzteil für mein Rad bekommen und haben uns schließlich reisefertig gemacht. Der Himmel ist bedeckt, ab und an aber auch mal ein Sonnenstrahl (und manches mal auch ein keiner Schauer). Temperaturen so um die 14°C.

Wir radeln exakt 47 km, kehren dabei einmal ein und sind zufrieden ...

06. Februar 2018

Heute verspicht das Wetter nichts gutes. Trotzdem nutzen wir `ne Lücke zwischen den einzelnen Schauern, um uns auf die Räder zu schwingen. Das geht sogar `ne ganze Weile gut, ehe es wieder regnet. Aber noch unangenehmer ist die Kälte, die die Hände so allmählich zu gefühllosen unförmigen Klumpen werden lässt. Nach knapp 50 km machen wir in einer Dorfkneipe Pause und bestellen heißen Kaffee. So allmählich kehren die Lebensgeister wieder. Wir wischen sorgfältig die Stühle ab, auf denen wir gesessen hatten und radeln die letzten etwa 14 km bis nach Hause.

    
    Es geht voran ...

Irgendwie müssen wir jetzt die nassen Sachen und Schuhe wieder trocken kriegen und auf Wetterbesserung hoffen ...

07. Februar 2018 

Der Himmel ist grau, aber es regnet wenigstens nicht. Temperaturen so um die 10 °C. Wir entscheiden uns für `ne Runde so um die gut 50 km und los geht`s. Die Straßen sind noch ziemlich nass, die Sonne schafft es erst mal nicht. Brigitte hatte aber bei der Routenwahl ein gutes Händchen, die Strecke macht Spaß. In Petra kehren wir (mal wieder) ein und beschließen noch ein paar Kilometer dran zu hängen. Schließlich treffen wir nach 70 km wieder in Sineu ein.

Der Abend dann wie üblich; Rundgang durch den Ort (wir suchen die passende Kneipe für unser Treffen mit Andrea), Lebensmittel kaufen, Abendessen ...

08. Februar 2018

Der erste wirklich regenfreie Tag. - Schon waren wir auf den Rädern und tobten 74 km über die Insel. So macht das richtig Spaß! - Am Abend haben wir dann noch Andrea mit Familie getroffen, um gemeinsam Essen zu gehen. Auch die Lokalwahl war ein Treffer! Ein gelungener (Urlaubs)Tag ...

    Freie Fahrt

09. Februar 2018

Es regnet und zwar relative ausgiebig. Nicht wirklich verlockend, jetzt ohne Not auf`s Fahrrad zu steigen. - Fahren wir also per Bahn nach Palma und machen Sightseeing. - Wir bummeln bei allmählich besser werdenden Wetter etwas planlos durch die Stadt, gönnen uns in einem kleinen Café ein leckeres Stück Kuchen, gehen Shoppen und kaufen uns als Proviant für die Heimfahrt `ne Tüte Schinken. 

10. Februar 2018

So ganz langsam beginnt das Wetter etwas zu nerven! Schon beim Wachwerden hören wir, dass es wieder regnet. Sämtliche Wetterapps (wir haben vorsichtshalber mehrere installiert) prognostizieren wieder einen Regentag. - MIST! - Zu allem Überfluss habe ich mir auch noch einen ordentlichen Schnupfen eingehandelt, der auch nicht gerade wesentlich zu Stimmungsaufhellung beiträgt.

Unsere Hütte ist doch eher für Sommer- und Sonnenurlauber ausgelegt. Soll heißen, dass viele Ritzen viel frische Luft zirkulieren lassen. Da nutzen auch die zwei Ölradiatoren nur wenig, wenn sich momentan nachts die Temperaturen hier bei 2°C und die Tagestemperaturen so um die 10 °C einpendeln. Aber für morgen kündigen zwei unserer drei Apps Trockenheit an, hoffen wir, dass das Wetter sich dran hält ... !

    Kakteenhecke

11. Februar 2018

Als ich nachts so zwischen Schüttelfrost und Schweißausbrüchen so vor mir hin vegetieren, konnte ich mir beim besten Willen nicht wirklich vorstellen, dass ich am Sonntag auf`s Rad steige! Andererseits schien die positive Wetterprognose in der Tat zuzutreffen und bekanntlich soll ja etwas frische Luft und Bewegung den Genesungsprozess beschleunigen!?

Egal, um 10:00 Uhr saßen wir bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen so um die 8 °C auf den Rädern und taten es den vielen anderen Radlern gleich (na, vielleicht nicht ganz so schnell). Nach gut 20 km die erste Pause bei Cola und Kaffee Americano. - Die schneebedeckten Bergkuppen (!) kamen näher, das Geländeprofil wurde etwas ondulierter. Zugegeben, ein wenig gequält habe ich mich schon, aber Brigitte fuhr exakt das Tempo, das es mir ermöglichte, dran zu bleiben. Nach 55 km die nächste und letzte Pause in Costitx. Die Sonne scheint immer noch.

    immer wieder Regen

Noch etwa 10 km und wir sind wieder in unserer Hütte. - Insgesamt etwa 65 km mit immerhin etwa 700 Höhenmetern.

12. Februar 2018

Das kurze Schönwetter-Intermezzo ist schon wieder Vergangenheit! Seit den frühen Morgenstunden regnet es unaufhörlich. Wir haben kurz eingekauft und trocknen nun unsere Hosen. Wenn die Vorhersagen zutreffen, soll es in den nächsten Tagen aber noch mal etwas freundlicher werden. Hoffen wir mal ... 

13. Februar 2018

Kaum zu glauben, wir werden wach und es regnet nicht, ganz im Gegenteil! - Routiniert machen wir uns startklar, wollen ein paar Sonnenstrahlen tanken. Leider wird beim Duschen ausgerechnet die Gasflasche, die unsere Therme mit Energie versorgt, leer. Aber absolut kein Problem, ein Anruf bei der Verwaltung (sitzt auch in Sineu) und der Mangel wird postwendend behoben.

  
    Schwein gehabt

Jetzt aber los. Obwohl die Erkältung noch immer heftig versucht, mich zu demoralisieren, gewinnt der blaue Himmel! Leider sind noch immer nicht alle Straßen abgetrocknet, bzw. hat der Regen Lehmboden auf die Straße gespült und diese stückweise in eine Schlitterbahn verwandelt. Brigitte hat Pech, der Sturz verläuft aber relativ glimpflich.

Wir radeln gut 70 Kilometer, allerdings nicht ohne unterwegs zweimal einzukehren. Zum Abend hin zieht es leider wieder zu ...

14. Februar 2018

Der erste Blick aus dem Schlafzimmerfenster, gefolgt auf den Blick diverser Wetter-Apps verheißen zunächst nichts absolut Gutes. Aber der Schein trügt! Zwar vorerst kein Sonnenschein, aber auch keinerlei Niederschlag. Also los auf die Räder ...!

Wir wählen `ne schnelle, teilweise bekannte Route und starten zunächst in Richtung Petra. Es rollt, wir haben Spaß. Heute sind auffällig viel Gleichgesinnte auf der Piste. Erst nach knapp 50 Kilometer die erste Pause (wieder in Petra). Um uns herum viele Rennradtrikos und fast alle kommunizieren deutsch ;-)

Noch mal 20 km und wir sind wieder zuhause, nicht ohne in Kirchennähe noch einen Kaffee zu trinken. Am Abend laden wir uns mal zum Essen ein, brauchen allerdings drei Lokale, ehe wir endlich am (gedeckten) Tisch sitzen.

    zentraler Anlaufpunkt

15. Februar 2018

Blauer Himmel, Temperaturprognose: 17 °C! - Hallo, was ist denn hier los? Frühlingsgefühle? - Wir sind gegen 10:00 Uhr auf den Rädern, (be)suchen zunächst "unsere" Finca aus dem Jahr 2002 und sind schließlich erfolgreich, aber am Tor hängt ein Schild: Zu Verkaufen.

Jetzt starten wir unsere Runde und zwar exakt wieder jene von gestern. Sie hatte uns halt so gut gefallen ;-)

Bei der Pause in Petra staunen wir nicht schlecht, am Marktplatz drei Cafés nebeneinander und alle drei ziemlich voll besetzt mit Radfahrern. Das macht zwar etwas klein, aber andererseits bestätigt es auch unsere Entscheidung, hier jetzt Rennradurlaub zu machen. 75 Kilometer stehen am Abend auf dem Tacho und das Gesicht brennt etwas ...

16. Februar 2018

Wieder sind Temperaturen so um die 15 °C angesagt, wenn auch der Himmel bedeckt bleiben soll. - Wir beschließen, auf Sommer umzuschalten und ziehen die kurzen Hosen an. - Auch heute wählen wir als Tagestour wieder etwas "Bewährtes", `ne Strecke also, die wir kennen (und lieben). Ermöglicht sie doch mehrfaches Einkehren ....

Na gut, wir wussten natürlich auch, dass die Strecke nicht zu lang und die Höhenmeter nicht zu reichlich sind. Kurz gesagt, wir hatten Lust, ein wenig faul zu sein und das relativ gute Wetter zu genießen. So waren es dann bei der Heimkehr "nur" gut 62 km, aber schließlich haben wir ja Urlaun ;-)

17. Februar 2018

Wunderschönes Wetter, ich glaube Petrus will uns ärgern!? - Schließlich ist heute unser letzter Urlaubstag. Wir müssen zumindest mit dem Packen anfangen und die Räder zerlegen. Aber erst mal ziehen wir unser Sommeroutfit an und toben los. Einmal noch an's Meer! Es rollt, zumindest solange, bis wir vor uns eine Straßensperrung ausmachen. Wir sind uns sicher, die gilt nur für Autofahrer! - Nun ja, die Strecke wurde für einen Duathlon gesperrt und wir plötzlich mittenmang. Die Streckenposten winkten uns durch mit dem Hinweis Rücksicht zu nehmen. Im Gegenverkehr die ersten Athleten auf ihren Rädern mit irrer Geschwindigkeit. Auch wir legen ein paar Zähne zu, um dieser etwas prekären Situation möglichst rasch zu entfliehen. Geschafft, wir sind durch und haben wirklich niemanden behindert!

Am Meer angekommen, verschnaufen wir kurz und machen uns dann auf den Weg nach Petra. Noch `ne Einkehr in unser Stammlokal und schließlich gradewegs nach Hause. - 55 Kilometer in Bestzeit!

Die Räder sind mittlerweile oberflächlich geputzt, zerlegt und verpackt. Wir bereiten die morgige Heimreise vor. Die Sonne scheint immer noch ... ! 

18. Februar 2018

Die bestellte Taxe ist pünktlich (09:00 Uhr). Wir verladen Räder und Gepäck und fahren gradewegs zum Palma Airport. Auch hier wenig Betrieb (noch keine Saison) und routinemäßige, freundliche Abfertigung. Verpackte Fahrräder sind hier allgegenwärtig. - Pünktlicher Abflug (11:30 Uhr) und ruhiger Flug direkt nach Tegel. Auch hier klappt`s sofort mit `ner (Großraum)Taxe.

Wir sind wieder zuhause! :-)

Resümee

Uns war schon klar, dass der Februar mit der kälteste Monat des Jahres auf Mallorca ist, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich ja immer zuletzt. Zumal wir vor zwei Jahren dort im Februar richtig Glück mit dem Wetter hatten. Dieses Mal war insbesondere die erste Urlaubswoche wettermäßig ausgesprochen ungemütlich. Nachttemperaturen so um die 0°C - 2°C, tagsüber so um die 6°C - 8°C. Dazu sehr viel Regen und geschlossene Wolkendecke. Das änderte sich erst in der zweiten Urlaubswoche, die uns dann auch Sonne und Temperaturen so um die 15°C bescherte.

Da wir speziell zum Rennradfahren nach "Malle" gereist waren, haben wir uns halt vom Wetter auch nicht abhalten lassen, sondern sind trotzdem auf die Räder gestiegen (meist so um die 60 km). Das bescherte uns allerdings nicht nur nasse Klamotten, sondern vor allen Dingen eiskalte Füße und Hände. Zurück in der Ferienwohnung konnten wir zwar sofort heiß duschen und uns warm anziehen, aber sich so richtig kuschelig aufwärmen gelang nicht, da das Haus über keine Heizung verfügte, sondern lediglich zwei kleine Radiatoren zur Verfügung standen. Damit erreichten wir max. eine Temperatur von ca. 18°C!

Die Erkältungen ließen dann auch nicht wirklich lange auf sich warten. Trotzdem haben wir uns nicht wirklich unter kriegen lassen, sind fast täglich auf die Räder gestiegen und haben so noch etwa 650 km zusammen gekriegt.

Die zweite Woche versöhnte uns dann aber durchaus, alles passte wieder. Uns war nicht mehr kalt, kaum noch Regen und sonnige Kaffeepausen an schönen Plätzen. Für den Pool, der zu unserer ansonsten ausgesprochen schönen Ferienwohnung gehörte, hat es zwar nicht gereicht, aber Sonnenbaden auf der Liege war schon angesagt. :-)

Positiv angemerkt werden muss unbedingt auch, dass der gesamte Transfer (An- und Abreise mit den Rädern) reibungslos und pünktlich geklappt hat (Eurowings) und dass wir jederzeit wieder kommen würden ...

Arno & Brigitte

 

 

Mallorca mit dem Rennrad 2018

From Address:
or Map